In Memoriam

Abschied & Aufbruch

Nachlassbegleitung

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wertvoll eine würdige Nachlassbegleitung im Trauerfall ist.

Sichten & Informieren.
Suchen & Sortieren.
Aufbewahren & Loslassen.

Mit Respekt & Mitgefühl.

Anja Dompke
Dipl. Informationswirtin (FH)

Es gibt ein Bleiben im Gehen, ein Gewinnen im Verlieren, im Ende einen Neuanfang.

Die Grundidee

Aufgrund eigener Erlebnisse weiß ich, wie schwierig es sein kann, sich dem Ausräumen des Hauses oder der Wohnung des Verstorbenen zu widmen. Dies ist besonders schwierig, wenn man sich in tiefer Trauer befindet. Häufig befinden sich viele Erinnerungen in den Räumlichkeiten und hängen an den Sachen des Verstorbenen. Diese Erinnerungen bringen viele Emotionen mit sich und es ist nicht einfach, sich dem zu stellen. Dadurch kann es leicht passieren, dass man sich in einer der folgenden Positionen wiederfindet:

1.

Entweder man entscheidet sich für die Variante des „Tabula Rasa“ und ruft einen Entrümpler, der das ge­­samte Haus ausräumt, Wert­gegen­stände verrechnet, und dann seine Rechnung stellt. Ge­gen­­stände mit per­sönlichem Wert werden dadurch nicht gefunden bzw. müssen vorher selbst ge­funden und ent­nommen werden. Passiert dies nicht, enden möglicher­weise private Erinnerungsstücke im freien Verkauf.

2.

Oder man verzögert die Aufgabe des Ausräumens und bringt sich dadurch in die Lage, lange für Miete oder Instandhaltungskosten des Hauses aufkommen zu müssen. Meist bringt das Aufschieben auch nicht die gewünschte Erleichterung, sondern liegt wie ein schwerer Stein auf dem Gemüt des Betroffenen; ein erster Schritt fällt auch nach Monaten noch schwer.

Ich weiß, dass Men­schen, die einen geliebten oder nahestehenden Verwandten verloren haben, sich in der Situation des gleichzeitigen Trauerns und des Wohnungs- oder Hausausräumens sehr alleine gelassen fühlen können. Manchmal resultiert dieses Gefühl in einer absoluten Lähmung, in der nichts mehr möglich zu sein scheint. Dieser Hilflosigkeit und Lähmung möchte ich mit meinem Wissen, meiner Erfahrung und meiner Tatkraft entgegentreten, um so meinen Mitmenschen in ihren schwersten Monaten zur Seite stehen zu können.

Ebenso möchte ich älteren Menschen hilfreich zur Seite stehen, wenn die Zeit gekommen ist, sich von langjährig angesammeltem Besitz zu trennen. Dies kann zu Umzugszwecken („Verkleinerung“) geschehen, oder für den Fall, dass die Nachlasssichtung nicht den Erben überlassen werden soll („Döstädning“, skandinavischer Trend, frei übersetzt: „Vor dem Tode Aufräumen“).

Es ist mir wichtig zu betonen, dass die Dinge, die nicht behalten werden sollen, gut untergebracht werden. Sollen die Gegenstände gespendet werden, schlage ich mehrere Empfänger vor, die die Gegenstände gern entgegennehmen und weiterverwenden. So wird aus den „losgelassenen“ Dingen eine Ressource, die z.B. Menschen helfen, eine sinnvolle Tätigkeit auszuüben, oder durch den Erlös werden soziale und gemeinnützige Projekte in verschiedenen Ländern unterstützt.

Was kann ich für Sie tun?

Wenn ein Mensch stirbt, gibt es viel zu tun und zu wenig Zeit, um alles zu schaffen. Ich biete Ihnen meine Hilfe bei allen Tätigkeiten an, die Sie in dieser Zeit erledigen müssen und möchte Ihnen so helfen, sich auch Zeit nehmen zu können, zu trauern und Ihr eigenes Leben aufrecht zu halten.

Hier finden Sie Beispiele zu dem, was ich Ihnen gerne abnehmen möchte. Möchten Sie mir gerne eine Aufgabe übertragen, die Sie hier nicht aufgeführt finden, sprechen Sie mich an, wir finden zusammen einen Weg!

Unterstützende Begleitung
beim Aufräumen des Nachlasses:

Ich helfe beim ersten Sichten und Informieren (was ist wo im Haus, z.B. Wertgegenstände, wichtige Dokumente etc.), beim Suchen und Sortieren (Gleiches zu Gleichem, Stapelbildung), beim Entscheiden (Loslassen oder Aufbewahren) und beim Wegschaffen oder Einräumen (Gegenstände, die losgelassen werden, wegbringen; Gegenstände, die aufbewahrt werden, im neuen Zuhause unterbringen oder Alternativen finden). Je nach Kundenwunsch übernehme ich die Aufgaben komplett oder wir arbeiten zusammen, Seite an Seite.

Nachlasserfassung für Erbengemeinschaften:

Wenn es viele Erben gibt, kann ein schwierig sein, den Nachlass aufzuteilen.

  • Häufig haben die Erben Interesse an denselben Gegenständen im Nachlass und können sich nicht einigen, wer was bekommt.
  • Eine Erbengemeinschaft kann auch physisch zu weit auseinander sein, als dass man sich zu einem gemeinsamen Aufteilen treffen könnte.

Ich erstelle für die Erbengemeinschaft Übersichtslisten (auf Wunsch mit Fotos) aller Gegenstände im Haus, aufgrund welcher man sich dann (ggf. mit einem Mediator) innerhalb der Erbengemeinschaft auseinandersetzen und einigen kann.

Beistand:

Ich biete genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene, unterstützende Dienstleistungen an, wie z.B. das Versenden von Dankeskarten nach der Beerdigung, oder dem Abmelden des Verstorbenen bei offiziellen Stellen, Vereinen und von Brief- und E-Mail-Verteilerlisten. Ich höre Ihnen zu, wenn Sie von Ihrem geliebten Verstorbenen reden möchten und verstehe, dass Sie viele Dinge alleine nicht erledigen können. Sagen Sie mir, was ich für Sie tun kann!

„Döstädning“ – eigenes Aufräumen, bevor die Erben es tun:

Wenn Sie sich wohnlich verkleinern wollen, sei es für einen Umzug in eine kleinere Wohnung oder in ein Seniorenheim, oder wenn Sie einfach einmal alles aufräumen wollen, was sich in Ihrem Leben so angesammelt hat, gehen wir gemeinsam an diese Aufgabe heran. Ich helfe Ihnen sowohl dabei, Kisten von hohen Regalen zu holen als auch dabei, nötige Entscheidungen zu fällen. Natürlich kümmere ich mich auch darum, dass die Dinge, die Sie nicht mehr benötigen, an die für Sie richtigen Stellen kommen. Ballast abzuwerfen befreit die Seele und macht die Sicht nach vorne klarer!

Meine Mission

Ich unterstütze Sie dabei, den Nachlass eines geliebten Menschen würdevoll aufzulösen.

Ich helfe, Entscheidungen zu fällen, wenn die Trauer alles gleich wichtig zu machen scheint.

Ich übernehme, wenn Sie nicht mehr können.

Mein Angebot

Untenstehend finden Sie mein Angebot modular aufgelistet; Sie können das komplette Angebot buchen oder die verschiedenen Module beliebig miteinander kombinieren. Was Sie sich genau vorstellen, besprechen wir in einem persönlichen Vorgespräch, Vorabfragen klären wir gerne am Telefon.

?

Modul 1 – Vorgespräch

In einem persönlichen Vorgespräch im Hause des Verstorbenen besprechen wir, welche Dienstleistungen Sie in Anspruch nehmen möchten und besichtigen die Wohnräume, um zu sehen, was es auf- und auszuräumen gilt. Im Anschluss besprechen wir, in welchem Umfang die Arbeit getan wird – wollen Sie dabei sein und wir gehen die Sache zusammen an? Oder möchten Sie mir die Aufgabe komplett übertragen und erst später im Prozess dazu stoßen? Des Weiteren können wir hier alle Besonderheiten besprechen, die wir beachten sollten.

Zum Abschluss dieses Moduls wissen Sie, welche Leistungen ich für Sie erbringen darf und wir haben den zeitlichen Ablauf besprochen. Im Anschluss erstelle ich ein Angebot, das ich Ihnen gerne zuschicke.

Modul 2
Sichten & Informieren

In diesem Modul sichte ich den Nachlassbestand, finde wichtige Dokumente und benenne die wichtigsten Gegenstände.

» Details

Wenn Sie dieses Modul buchen, sichte ich den Nachlassbestand, finde wichtige Dokumente und nenne Ihnen Gegenstände, die besonders wertvoll erscheinen und zuerst gesichert werden sollten. Ich erstelle Ihnen eine Übersicht, welche Art von Gegenständen sich wo im Hause befindet – dies ist zum Beispiel interessant, wenn Sie den Erbschein beantragen möchten, aber wichtige Unterlagen im Nachlass finden müssen.

Wenn Sie sich entschließen, ausschließlich Modul 1 und 2 zu buchen, erstelle ich Ihnen einen Vorschlag, wie Sie beim Aufräumen weiter vorgehen können, um so effizient wie möglich mit Ihrer Zeit umzugehen.

Zum Abschluss dieses Moduls haben Sie eine Übersicht, was sich an welcher Stelle des Hauses befindet und können nach einem vorgefertigten Plan effizient selber mit dem Auf- und Ausräumen weitermachen.

Modul 3
Suchen & Sortieren

In diesem Modul sortiere ich Gleiches zu Gleichem und finde die Gegenstände, die für Sie besonders wertvoll sind.
» Details
In diesem Modul sortiere ich Gleiches zu Gleichem und finde die Gegenstände, die für Sie besonders wertvoll sind. Dabei ist es egal, ob es sich hierbei um den monetären Wert oder den emotionalen handelt. Sagen Sie mir, welche Gegenstände Ihnen wichtig sind und ich durchsuche den Nachlass entsprechend. Gleichzeitig sortiere ich Gleiches zu Gleichem. Dies ist besonders interessant, wenn Sie geliebte Stücke aus Ihrer Kindheit oder Jugend finden wollen, aber nicht selbst danach suchen können. Zum Abschluss dieses Moduls übergebe ich Ihnen die Stücke, die Sie vorher spezifiziert haben und hinterlasse einen voraufgeräumten Nachlass. Im Haus verbleiben Kisten mit Büchern, Kisten mit Kleidung, Kisten mit Küchenutensilien usw., die dann gezielt von Ihnen durchgegangen oder komplett weggegeben werden können.

Modul 4
Entscheidungsfindung

Wenn Sie dieses Modul buchen, gehen wir die zuvor sortierten Gegenstände gemeinsam durch und treffen Entscheidungen.
» Details
Wenn Sie dieses Modul buchen, gehen wir die zuvor sortierten Gegenstände gemeinsam durch und entscheiden gemeinsam, was mit ihnen geschieht. Wahrscheinlich werden Sie einige Sachen behalten wollen, und andere weggeben. Ich biete Ihnen verschiedene Lösungen an, wohin wir die übrigbleibenden Sachen geben können – Sie bestimmen, was Ihnen am meisten zusagt. Möchten Sie die Sachen an eine gemeinnützige Organisation spenden? Möchten Sie Wertgegenstände zum Schätzen bringen? Sind manche Sachen gar nicht mehr zu gebrauchen und sollen entsorgt werden? Sie entscheiden, und ich helfe Ihnen, diese Entscheidung zu treffen. Zum Abschluss dieses Moduls haben Sie für jeden Gegenstand die Entscheidung getroffen, ob Sie ihn behalten oder weggegeben wollen.

Modul 5
Loslassen & Behalten

Die zuvor gebildeten Stapel müssen nun zu den ausgewählten Organisationen, Einrichtungen oder zu Ihnen nach Hause gebracht werden.
» Details
Die zuvor gebildeten Stapel müssen nun zu den ausgewählten Organisationen oder Einrichtungen gebracht werden. Haben Sie sich dafür entschieden, einen Teil zu spenden, einen Teil verkaufen zu wollen und einen Teil zu entsorgen, finde ich die richtigen Fachleute, die die Gegenstände abholen, schätzen, oder in Empfang nehmen. Hierbei greife ich auf die Hilfe von anderen Dienstleistern zurück und begleite deren Dienstleistungen für Sie. Möchten Sie die Gegenstände, die Sie behalten wollen, in Ihrer Wohnung unterbringen, wissen aber nicht genau, wo sie am besten hinpassen oder wie sie zur Geltung kommen können, suchen wir gemeinsam einen Platz für sie. Zum Abschluss dieses Moduls haben Sie eine leere Wohnung oder ein leeres Haus, dass Sie anschließend renovieren und vermieten oder verkaufen können.

Hier finden Sie eine Auswahl an Zu­satz­leistungen, die ich gerne für Sie erledige. Wenn eine entsprechende Aufgabe in dieser Liste fehlt, sprechen Sie mich an – ich helfe Ihnen bei den Aufgaben, die Sie abgeben wollen und wir finden gemeinsam den richtigen Weg.

Modul 6 – Zusatzleistungen

Bei einigen dieser Zusatzleistungen greife ich auf die Hilfe von anderen Dienstleistern zurück und begleite deren Dienstleistungen für Sie.

  1. Übernahme Verschickung von Dankeskarten an Trauerfeiergäste
  2. Da nicht alle Gegenstände aus dem Nachlass behalten werden können: Fotoarchivierung von Gegenständen, die weggegeben werden oder von ganzen Räumen als Andenken an die Art, wie der Verstorbene gewohnt hat
  3. Um Platz zu sparen: Digitalarchivierung von alten Fotos und/oder Dokumenten
  4. Um Übersicht zu erhalten: Sortierung und Archivierung von Schriftstücken (Dokumenten, Kontoauszüge, etc.)
  5. Um Kosten zu sparen und Briefflut einzudämmen: Abmeldung des Verstorbenen bei Ämtern (z.B. KFZ-Zulassungsstelle) und Versicherungen, von Mitgliedschaften in Vereinen, Verbänden u.ä. sowie von postalischen Werbelisten, von Abonnements, usw.
  6. Um sich von Social Media-Kanälen zu trennen: Sichten und Schließen des digitalen Nachlasses
  7. uvm…

Über mich

Nachdem ich Anfang der Zweitausenderjahre auf halber Strecke mein Chemiestudium „erfolgreich abgebrochen“ hatte, entschied ich mich für das Studium des Informationsmanagements und schloss es schneller als veranschlagt und als eine der Ersten meines Jahrgangs ab.

In diesem Studium wurden sowohl bibliothekarische und IT-basierte, als auch betriebswirtschaftliche und juristische Inhalte vermittelt. Man kann also sagen, dass ich zusätzlich zu meiner natürlichen Veranlagung das Suchen, Sortieren, Archivieren und Klassifizieren in meinem dreieinhalb-jährigen Studium von der Pike auf erlernt habe.

Nachdem ich lange Jahre in der Pharmaindustrie gearbeitet und auch zwei Jahre lang ein Team von mehreren Leuten geleitet hatte, war es Zeit, die Zelte abzubrechen und etwas Neues zu wagen. Ich wollte einen Kindheitstraum verwirklichen: mich selbstständig zu machen und Menschen zu helfen; ihre Geschichten anhören und etwas Gutes bewirken.

Aus diesem Grund habe ich die Firma In Memoriam – Abschied und Aufbruch gegründet. Ich möchte meine Erfahrungen nach dem Tod meiner Eltern weitergeben und Menschen mit meiner Empathie und meiner Energie helfen, wenn sie alleine nicht mehr weitermachen können.

Mein äußerst hohes Maß an Empathie sowie meine eigenen Erfahrungen mit Trauerbewältigung, Krisenmanagement und dem Ausräumen der Häuser verstorbener naher Angehöriger machen mich zu einem idealen Partner in dem Prozess des Nachlassaufräumens.

Ich liebe es, Ordnung aus dem Chaos zu erschaffen – sowohl wenn es um Gegenstände geht, als auch bei Problemstellungen, die intellektuell gelöst werden müssen. Ich arbeite nicht mit dem Blick auf die Stechuhr, aber immer mit dem Blick auf ein abgesprochenes Enddatum.

Ich bin ein rücksichtsvoller Mensch mit Verständnis für alle Lebenslagen. Mit meiner Lösungsorientierung sehe Möglichkeiten, Dinge anzugehen, die anderen verschlossen bleiben – gerade wenn sie emotional „zu nah dran“ sind. Meine Energie wirkt ansteckend und motivierend.

Mein offenes Wesen macht mich zur „guten Freundin“ – Menschen, denen ich begegne, vertrauen mir gerne persönliche Dinge und Gedanken an, da sie spüren, dass sie mir absolut vertrauen können.

Respektvoller Umgang mit Mensch und ihren Erinnerungen, die Möglichkeit, bei mir offen mit seiner Trauer umzugehen und Probleme zu formulieren, aber auch mein fröhliches und energiegeladenes Wesen sind die Qualitäten, die man besonders an mir schätzt.

Anja Dompke

Damit Sie sich ein Bild von mir machen können, habe ich hier ein paar Stichworte und Sätze zusammengestellt, die Ihnen Einblick in mein Wesen geben sollen – aus eigener Erfahrung weiß ich, wie wichtig es ist, nicht mit „irgendjemandem“ zusammen zu arbeiten, sondern mit jemandem, den man sympathisch findet und dem man vertrauen kann.

%

Empathie; Fürsorglich­keit; Interesse an Menschen, Dingen und ihren jeweiligen Geschichten; Erfindungsgeist; Ordnungsliebe; ansteckende Energie; Zeitgenauigkeit; Planungsvermögen; sparsames Einsetzen und Wiederverwenden von Ressourcen.

 

Andere über mich:

Liebe Anja! Bleib so wie du bist!!! So viel Empathie, Hilfsbereitschaft, und Fröhlichkeit wie in dir steckt! Alles Liebe

eine Kollegin

Liebe Anja, Vielen Dank für die schöne gemeinsame Zeit. Du bist für mich eine der mitfühlendsten und hilfsbereitesten Kolleginnen, die ich je hatte. Ich werde dich so vermissen und wünsche dir nur das Allerbeste für die Zukunft!

eine Kollegin

Liebe Anja, bleib so, wie du bist: Bunt, offen für alles, kreativ und herzlich!

eine Kollegin

Liebe Anja, deine positive Art wird hier fehlen!

eine Kollegin

Blog

Als mein Bruder und ich damals den Nachlass unserer Eltern und Großeltern auflösten, haben wir viel gelernt und eine Menge Erfahrungen gemacht, von denen ich denke, dass sie anderen Menschen in ähnlicher Situation helfen können – deswegen möchte ich sie aufschreiben und hier teilen.

Manche Blogeinträge werden traurig sein, andere lustig. Das ist nämlich die Sache mit dem Tod- er macht uns traurig, aber das Leben macht uns auch fröhlich und beides muss seinen Platz und seine Zeit haben – das Weinen und das Lachen. In dem Sinne: Viel Spaß mit meinem Blog!

Geschirr – Quo Vadis?

Meine Mutter liebte schönes Ge­schirr. Eine Zeitlang bekam sie von meinem Bruder und mir zu jedem Muttertag, zum Ge­burts­tag und zu Weihnachten eine neue schicke Tasse nebst Unter­tasse oder einen neuen Becher mit Blumen- oder Früchtemotiv geschenkt. Aus unserer...

mehr lesen

Der Kleiderschrank, Teil 1

Meine Mutter liebte schöne Kleidung. Da sie ein Sparfuchs und eine Schnäppchenjägerin war, hatte sie oft neue Kleidungsstücke. Der Vorteil an ihrem großen Haus, das sie seit dem Auszug meines Bruders und mir allein bewohnte, war, dass es viel Platz gab, um Altes zu...

mehr lesen

Winterschuhe

Meine Mutter starb Mitte Januar nach zwei längeren Kranken­haus­auf­ent­halten. Als wir anfingen, ihr Haus aufzuräumen, fiel mir ein Schuhkarton ins Auge, der neben ihrer Schlafzimmertür stand. Er sah sehr neu aus und ich öffnete ihn, um zu sehen, was sich wohl darin...

mehr lesen

» Preise

Hier geht es zu meinen Preisen um Ihnen einen Überblick über die Kosten zu ermöglichen.

» Erste-Hilfe-Liste

Hier geht es zur Erste-Hilfe Liste, die Ihnen im Notfall Orientierung bieten soll.

» Links und weiterführende Literatur

Hier geht es zu meinem Partnernetzwerk und zu nützlichen Literaturempfehlungen.

Nehmen Sie Kontakt zu mir auf:

Adresse

An der Christuskirche 17
30167 Hannover

Telefon

+49 (0)176 – 690 13 242

E-Mail

info@nachlassbegleitung.de

Datenschutz

5 + 7 =